sofa die ennomane

21. Januar 2015

Oertels Augenbrauen

tl;dr: Lookism ist scheiße, egal wer angegriffen wird.

rasierer

Einer der größten Schenkelklopfer im Netz ist derzeit ein Schminktipp-Video, das Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel verhöhnt. Im wesentlichen geht es um tätowierte Augenbrauen. Ich finde sowas zwar auch ästhetisch fragwürdig, wenn frau nicht gerade Marlene Dietrich heißt, mag aber trotzdem nicht in das Gelächter einstimmen. Die Oertel kann nämlich herumlaufen wie sie will. Punkt. Es ist einfach billig, jemanden für sein oder ihr Aussehen auszulachen. Das ist ungefähr so heldenhaft, wie auf dem Schulhof die kleinen Kinder zu verhauen.

Neulich ging es um „fette Nazis“ und ich fragte mich, warum es ausgerechnet unter selbst ernannten Linken plötzlich ok geht, „dick sein“ als Schimpfwort zu benutzen. Auf dem Chaos-Communication-Congress kam Bierzeltathmosphäre im Publikum auf, als beim Thema Biometrie eine Nahaufnahme von Angela Merkels Augenfalten gezeigt wurde, während ich mich fremdschämte: Das ist also die die klugen Köpfe mit ihrer Hacker-Ethik, die angeblich Menschen nur nach dem beurteilen wollen, was sie tun? Etwas besseres fällt denen nicht ein?

Man* kann Nazis dafür auslachen oder bekämpfen, dass sie Nazis sind. Man* kann Kathrin Oertel dafür auslachen, dass sie anscheinend selbst nicht so genau weiß, was Pegida eigentlich will. Man* kann über Merkel sagen, dass sie eine alles aussitzende politische Nullnummer mit Spießer-Wohlfühlfaktor ist. Wer aber anfängt, Menschen dafür auszulachen, dass sie alt sind, Falten haben, übergewichtig sind oder tätowierte Augenbrauen haben, zeigt ganz schnell, wie sozial eingestellt er oder sie wirklich ist. Wieweit das wirklich geht mit dem Respekt für alle, so ganz banal im Alltag.

Nachdenklich macht mich auch der Punkt, dass in allen drei Fällen, die mich veranlassen, diesen Blogpost zu schreiben, Frauen die Zielscheibe des Spottes waren. Es war das Foto einer dicken Nazi-Mitläuferin, über das sich vor einigen Wochen alles lustig machten, es war Angela Merkel, und jetzt ist es Kathrin Oertel. Ich würde am liebsten eine Messreihe starten, wie häufig jeweils Frauen und Männer in solchen Situationen betroffen sind, aber ich ahne die Antwort.

Was aber richtig, richtig bescheuert ist: Die so angegriffenen können sich zurücklehnen. Ich werde für mein Aussehen ausgelacht? Wer mich so angreift, will keinen Diskurs, so jemanden muss ich doch gar nicht ernst nehmen. Zumindestens rhetorisch können sich Nazis, Halbnazis und sonstige Versager moralisch über ihre Gegner stellen, wenn sie auf diese Weise angegriffen werden.

„Fett“ oder „hässlich“ sind keine Schimpfwörter. „Nazi“ ist ein Schimpfwort. Und die Meinung „das sind halt Nazis, mit denen kann man das machen“ zieht nicht, weil es eben nicht darum geht, Nazis oder Bekloppte vor Spott zu schützen, sondern die Menschen, die anders aussehen, sich anders anziehen oder andere Dinge schön finden. Die, die keinen Bock mehr haben, sich als wandelndes Schimpfwort zu fühlen, wenn sie vor die Tür gehen.

Bitte nennt also in Zukunft Nazis, Arschlöcher und Bekloppte einfach Nazis, Arschlöcher und Bekloppte und hört auf, dick, alt oder beliebiges Aussehen, das nicht euren Schönheitsidealen entspricht, zum Schimpfwort zu machen und zum Anlass, sich über andere Menschen lustig zu machen. Sonst werden sich die so beschimpften am Ende bei den Nazis, Arschlöchern und Bekloppten wohler fühlen als bei euch.

Ich glaube, ungefähr so ist auch Pegida entstanden.

Flattr this!

Kommentare

  1. Comment von Mela | 21. Jan. 2015 um 20:20:45

    Ich gebe zu, ich habe über das Video gegrinst. Und auf Like gedrückt. Dann die Twitter-Timeline der Darstellerin gelesen, üblen Lookism gegen Nicht-Nazis gefunden und das Grinsen rutschte aus dem Gesicht.

    Lookism ist falsch. Immer.

  2. Comment von bernd | 21. Jan. 2015 um 20:31:22

    Danke, daß Du das Thema so ausformulierst.
    Ich sehe das genau wie Du, da ist nix hinzuzufügen. :)

  3. Comment von Torsten | 21. Jan. 2015 um 20:40:28

    Ich kenne den Kontext nicht. Macht die Video-Erstellerin auch sonst Kosmetik-Tutorials? In dem Fall hat sich vielleicht nur jemand mit den einzigen Mitteln an das Thema gemacht, die zur Verfügung standen.

    Da ich jedoch absolut kein Schminktutorial-Konsument bin hab ich das Video in der Kategorie „nicht für mich gemacht“ abgehakt.

  4. Comment von LasseVonDingens | 21. Jan. 2015 um 20:44:50

    Messreihe? Überflüssig. Es wird das selbe Ergebnis dabei rauskommen, wie in selbst „seriösen Medien“ Frauen häufig mit Attributen wie „blond“, „brünett“ oder „schlank“ beschrieben werden. Selbst wenn es in dem Bericht um eine Person geht, deren Funktion wirtschaftlicher oder politischer Natur ist.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=die%20sch%C3%B6ne%20landr%C3%A4tin

  5. Comment von Ella | 21. Jan. 2015 um 20:50:36

    Danke!

  6. Comment von Shinya | 21. Jan. 2015 um 21:50:22

    > Man* kann Kathrin Oertel dafür auslachen,
    > dass sie oft kaum einen geraden Satz sagen kann

    Wer anfängt, Menschen dafür auszulachen, dass sie nicht so ausdrucksstark oder eloquent sind, zeigt ganz schnell, dass … hm, jetzt hab ich vergessen, wie der Satz weitergeht.

  7. Comment von hansi | 21. Jan. 2015 um 21:50:35

    „Wer aber anfängt, Menschen dafür auszulachen, dass sie alt sind, Falten haben, übergewichtig sind oder tätowierte Augenbrauen haben,“

    Hm.
    Dein Problem mit dem Lachen über Alter, Falten und Übergewicht verstehe ich.
    Das mit den Augenbrauen nicht. Das hat sie ja nicht von Mutter Natur mitbekommen, das hat sie sich ganz selber so ausgesucht und das ist ein Statement von ihrer Seite. Und über diese Geschmacklosigkeit (vor allem in Kombination mit der betreten, bedeutungschwangeren Miene, die die Pegiden gerne aufsetzen) kann man durchaus lachen.

    Das Video finde ich aber trotzdem unlustig.

  8. Comment von forschungstorte | 21. Jan. 2015 um 22:06:58

    Du hast sehr sehr recht. Es war lustig oberflächlich aber dieser gesamte Lookism der nichts mit der politischen Aussage dieser Personen zu tun hat ist nicht zu entschuldigen. Egal wie sehr jemand ein Nazi ist, dessen Aussehen als Grund zum Rumhacken zu nehmen ist nicht die feine Art. Und macht einen nicht besser.

  9. Comment von looking in ya face | 21. Jan. 2015 um 22:17:02

    die Oertel ist einfach unsympathisch. und sie unterstreicht es mit ihrem äußeren. wer einen hässlichen pulli anzieht, läuft gefahr sich dafür aufziehen lassen zu müssen. wer sich hässlich augenbrauen tätowiert ebenfalls. lookism fuck yeah.

  10. Pingback von Markierungen 01/22/2015 – Snippets | 22. Jan. 2015 um 05:35:42

    […] die ennomane » Oertels Augenbrauen […]

  11. Comment von drikkes | 22. Jan. 2015 um 07:54:01

    Was Shinya sagt.

  12. Comment von Frau Meike | 22. Jan. 2015 um 08:48:08

    Ein richtiger und wichtiger Artikel, danke.
    Aber Du weißt ja, wie es ist: unfair ist nur das, was ich dafür halte. Subjektiv, situativ, ungerecht. Es geht gar nicht um die Erwähnung von Äußerlichkeiten, es geht nur darum, dass sie bei BESTIMMTEN Frauen nicht erwähnt werden sollen. Gähn.

  13. Comment von heidepopel | 22. Jan. 2015 um 08:49:46

    lookism… über was für ein lächerlichen mist man sich heutzutage aufregen kann. Ich musste das ja erstmal googlen um zu wissen wie genau es definiert ist, bei den ganzen neumodischen ismen gegen die man zu sein hat blickt man ja garnicht mehr durch.

    also folgendes hab ich rausgefunden: es geht dabei wohl um Diskriminierung auf Grund des aussehens.

    Wo wird diese Frau Oertel jetzt bitte diskriminiert? Ich sehe da jemanden, der sich über sie lustig macht, ja, definitiv. Das darf nicht nur sein, das muss sogar sein, denn das ist Satire und zieht sie berechtigterweise durch den Dreck in den Pegida gehört.

    Was ich definitiv nicht erkennen kann, ist eine Diskriminierung. Hat Oertel wegen ihrer lächerlichen Augenbrauen keinen Job bekommen? Wurde sie wegen ihren Augenbrauen verprügelt? Hat man sie wegen ihrer Augenbrauen erkennugnsdienstlich behandelt oder die Fahrt in einem öffentlichen Verkehrsmittel verweigert?

    ich vermute nicht.

    hat man sich über ihr aussehen, das ihre konservativ zurückgebliebene Weltanschauung unterstreicht lustig gemacht? ja. Und zwar zu Recht.

    genau wegen solcher Artikel wie diesem hier kann ich einfach niemanden der sich über irgendwelche Ismen echauffiert wirklich ernst nehmen.

  14. Comment von Anke | 22. Jan. 2015 um 09:27:54

    Ach Enno, wer noch nie eine Frau nach ihrem Aussehen beurteilt hat, der werfe den ersten Stein …

    Diese Passage habe ich übrigens auf deinem Blog in dem Post über Online-Dating gefunden und erinnere mich auch noch gut an die damalige Lesung:

    „Manche bezeichnen sich selbst auch als „Aschenputtel“ oder zitieren zum tausendsten Mal den kleinen Prinzen: „Man sieht nur mit dem Herzen gut …“. Das lässt sich direkt übersetzen mit: „Ich bin potthässlich und mir genügt es, wenn du selbst auch nur im Dunkeln tageslichttauglich bist.“ Diese Sorte hat niemals ein Foto auf ihrer Webseite und es ist allgemein schwer, an eines zu kommen. Das macht nichts: Du würdest es nicht sehen wollen.“

    Ja, ich finde Oertels Augenbrauen auch furchtbar. Hab‘ ich sogar auf Twitter gesagt. Aber wie jemand oben schon erwähnt hat – mit denen ist sie nicht geboren worden, die hat sie sich selbst ausgesucht. Und jemand, der so eine fragwürdige Entscheidung über die eigenen Augenbrauen trifft, dem traue ich auch sonst nicht viel zu. Oder alles.

    Und jetzt lege ich eine Gedenkminute an Theo Waigels Augenbrauen ein (der glaube ich auch schon überall und seit Jahrzehnten dafür veräppelt wird.)

  15. Comment von adornhow | 22. Jan. 2015 um 09:47:47

    alles was falsch ist an der mit deutscher kleingärtnergründlichkeit betriebenen partikularpolitik priveligierter kartoffelunitanten in einem artikel und seinen kommentaren.

  16. H.
    Comment von H. | 22. Jan. 2015 um 10:40:51

    „Kathrin Oertel dafür auslachen, dass sie oft kaum einen geraden Satz sagen kann“ – warum das jetzt besser sein soll als Äußerlichkeiten zu karikieren, nun gut.

  17. Comment von BarbNerdy | 22. Jan. 2015 um 10:56:03

    „..Auf dem Chaos-Communication-Congress kam Bierzeltathmosphäre im Publikum auf, als beim Thema Biometrie eine Nahaufnahme von Angela Merkels Augenfalten gezeigt wurde, während ich mich fremdschämte…“

    Danke! Dachte schon ich wäre die Einzige, die das extrem fies fand.

  18. Comment von Enno | 22. Jan. 2015 um 11:56:09

    @Anke Du hast völlig recht, der Text war keine Glanzleistung, die mir heute peinlich ist. (Die ursprüngliche Fassung ist sogar schon 10 Jahre alt.) Ich habe ihn vor einiger Zeit versucht zu überarbeiten, dann aber ganz aus meinem Repertoire geworfen. Könnte ihn natürlich auch aus dem Blog löschen, habe mich aber dagegen entschieden. Nur soviel: Heute würde ich den so nicht mehr schreiben oder gar auf der Bühne lesen.

  19. Comment von Korrupt | 22. Jan. 2015 um 13:21:26

    Es wird dann relevant, wenn die so Blossgestellten Ideologien vertreten, die durchaus Körperlichkeit thematisieren. Eine dicke Nazibraut ist lächerlich, denn das arische Idealbild ist eben der schlanke Kruppstahlwindhund. Wenn selbsternannte Mitglieder von angeblich natürlich überlegenen Herrenrassen ihr Ideal per eigener Körperlichkeit ad absurdum führen, aber ihre Ideologie eine auf „Rassemerkmalen“ und körperlichen/biologischen Eigenschaften Wertung von Menschen beinhaltet, dann kann man sie dran messen, und natürlich darf, ja muss man sich über jeden fetten Nazi lustig machen.

  20. Comment von Nina | 22. Jan. 2015 um 13:24:30

    Du hast schon Recht was den Ansatz betrifft, Leute nicht wegen ihres Aussehens abzuurteilen und ich stimme dir auch zu, dass das keine Antwort auf Nazis sein kann, weil das ein ganz anderes Feld ist und nicht alle Menschen, die dick sind oder rasierte Augenbrauen haben Nazis sind und abgesehen davon aussehen können wie sie möchten. Unschön fiel mir aber auf, dass du gleichzeitig ableistische und sexitische Wörter benutzt („dämlich“, „Bekloppte“) und eben auch das oben schon genannte „keinen graden Satz sagen können“. Man sollte Leute nicht für ihr Aussehen abwerten, aber auch nicht für ihre Intelligenz. Auch hier gilt: das trifft nicht die Leute, die du beschimpfen möchtest, sondern die, die davon betroffen sind.

  21. Comment von Chio | 22. Jan. 2015 um 15:56:20

    Wohlgesprochen, Enno!

  22. Comment von Martin | 22. Jan. 2015 um 18:12:39

    Ja, es ist nicht wirklich einfach, andere zu beschimpfen, ohne Unbeteiligte zu verletzen. Immerhin erhebt man sich über jemand anderes.

    Ich stimme dir zu und danke dir dafür, dass du diesen Denkanstoß gibst. Deine oben kritisierte Wortwahl (re Ableismus etc) zeigt doch, dass wir mehr darüber reden und nachdenken müssen.

    Welche Eigenschaften kann man also lächerlich machen? Die Verbohrtheit und Engstirnigkeit, die Inkonsistenz mit den eigenen Idealen (Herrenmenschenhabitus vs dicke Nazis), Ahnungslosigkeit und Faktenresistenz?

    Es lohnt sich, mal darüber nachzudenken, glaube ich.

  23. Comment von Manfred Sommerlad | 22. Jan. 2015 um 19:24:18

    Ich finde, dass es keinerlei Dikussion bedarf.
    Enno sagt, dass niemand das REcht hat, einen Anderen wegen seines
    Aussehens, seiner Macken oder Gebrechen verlacht od beschimpft weden soll.
    Eigentlich für INTLLIGNETE MENSCHENeine völlig einsehebare Wahrheit…

  24. Comment von Franz | 23. Jan. 2015 um 05:27:26

    Man kann nicht sagen, dass Satire alles darf ABER …. Spott war schon immer ein Stilmittel der Satire. Und die satirische Bearbeitung hat sich die Frau Oertel schon verdient.

  25. Pingback von Lookism | | 23. Jan. 2015 um 13:38:09

    […] Aus: die ennomane – Oertels Augenbrauen […]

  26. Comment von nickel | 23. Jan. 2015 um 14:25:28

    Sehr schön geschrieben. Danke!

  27. Pingback von Links Kalenderwoche 4/2015 | Alles ist wahr. | 24. Jan. 2015 um 19:51:58

    […] sieht im Schmintutorial für Pegida-Freunde Lookismus. Oertels Augenbrauen sind wirklich amüsant. Das Video, wie […]


Comments are closed